5b auf Föhr - Paul-Klee-Grundschule, Berlin Tempelhof-Schöneberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

5b auf Föhr

Archiv > Klassenreisen

Die Anfahrt - Montag


Wir sind am 22.8.11 um 6:15 Uhr nach Föhr gefahren. Wir sind 8 Stunden mit dem Bus gefahren. Mit der Fähre sind wir ungefähr eine Schulstunde gefahren. Einige Jungs haben versucht, auf die Vögel zu spucken. Auf der Schifffahrt haben wir Seehunde auf einer Sandbank liegen sehen. Neele, Raiyan, Flori und ich haben den Kapitän des Schiffes persönlich gesehen. Als wir in Föhr angekommen sind, mussten wir noch ein Stückchen laufen. Dann sind wir endlich angekommen. Ich finde das Haus sehr schön. Mir gefällt das Zimmer auch sehr gut. Ich bin mit Neele, Raiyan und Flori in einem Zimmer. Ich freue mich, dass wir hier hingefahren sind.


Lina



Dienstag – 1.Tag auf Föhr

Am Morgen haben wir um 8:15 Uhr gefrühstückt. Um 12:00 Uhr gab es schon Mittagessen. Es gab Kartoffelbrei mit Gemüse und Bouletten. Dann war Mittagsruhe. Das bedeutet, dass man bis 14:00 Uhr in den Zimmern bleiben musste. Danach sind wir in die Stadt gegangen. Ich habe mir auch etwas gekauft. Für meinen Bruder und meine Oma habe ich eine Postkarte gekauft. Für meinen Bruder habe ich auch noch ein kleines Holzboot gekauft. Dann sind wir noch auf den Spielplatz gegangen. Als wir zurück waren, hat es um 18:00 Uhr Essen gegeben.

Stina

 
 



Mittwoch – 2.Tag auf Föhr


Am Mittwoch haben wir um 8:15 Uhr gefrühstückt. Danach haben wir unsere Badesachen unter die Anziehsachen gezogen und etwas zu essen für Mittag und ein Handtuch in den Rucksack gepackt. Um 9:25 Uhr sind wir mit der Klasse 5a zum Hafen gelaufen und sind von dort aus ca. eine Stunde nach Amrum gefahren. Auf Amrum sind wir mit dem Bus zur Nordspitze in den Ort Norddorf gefahren und von dort zum Kniepsand (Strand) gelaufen. Ungefähr um 11:00 Uhr haben wir mit den Lehrerinnen und dem Wattführer besprochen, was wir machen werden. Jetzt weiß man ja, was wir machen wollten. Drei Stunden haben wir am Strand verbracht. Wir haben Muscheln gesucht und Burgen gebaut, aber ins Wasser durften wir nicht. Nach drei Stunden, also um 14:30 Uhr sind wir am Wasser entlang gelaufen bis wir an der Stelle waren, wo wirklich Ebbe war. Dort haben wir unsere Hosen ausgezogen und haben unsere Wattwanderung angefangen. Sie war 8 km lang und einmal gab es einen Priel, der ging bis zur Hüfte. Danach war mir so kalt, dass ich mein T-Shirt und meine Jacke anziehen musste und  mir war bis zum Ende der Wattwanderung eisekalt. Um 18:30 Uhr sind wir mit dem Bus zum Schullandheim gefahren. Um 19:30 Uhr gab es Abendbrot. Anschließend habe ich geduscht und bin ins Bett gegangen.


Franzi




Donnerstag – 3.Tag auf Föhr


Am Morgen sind wir zum Hafen gelaufen und sind in ein kleines Fischerboot gestiegen. Als wir aus dem Hafen gefahren sind, hat der Kapitän das Fischernetz runtergelassen. Als er es wieder hochgezogen hat, waren ganz viele verschiedene Meerestiere darin. Die Krabben wurden gekocht. Wir haben die Krabben selbst geschält. Sie waren sehr lecker. Ein bisschen später sind wir an einer Sandbank gestrandet. Ich glaube, wir waren eine Stunde auf der Sandbank. Als wir wieder auf das Schiff geklettert sind, wurden noch einmal Krabben gekocht. Als wir wieder auf Föhr angekommen sind, sind wir zurückgelaufen. Es hat mir sehr gut gefallen.

Stina





Freitag – 4.Tag auf Föhr


Nach dem Frühstück hatten wir Zimmerkontrolle und danach sind wir mit Portmonee in die Stadt gegangen. Ich habe mir eine Muschel mit einer Delfinschüttelkugel darin gekauft und ein kleines Muschelkästchen für meine Schwester, die gerade Geburtstag hatte. Um 11:15 Uhr sind wir wieder zurück gelaufen und haben um 12:00 Uhr zu Mittag gegessen. Danach gab es Mittagsruhe. Da habe ich mir Badesachen und Strandsachen in den Rucksack gepackt und die Vorschrift für Donnerstag geschrieben. Um 14:15 Uhr sind wir zum Strand gegangen. Dort war Ebbe. Deswegen haben wir im Schlickwatt in einem Priel gespielt und alle waren vollgeschmiert mit Matsch. Als es gewittert hat, haben wir uns abgeduscht, haben uns angezogen und sind mit einer Süßigkeit in der Hand zurück zum Heim gelaufen. Dort haben alle noch einmal geduscht und haben Tagebuch geschrieben. Am Abend um 18:30 Uhr haben wir Würstchen gegrillt und sie zum Abendbrot gegessen. Um 21:00 Uhr hat Frau Messer uns eine Geschichte vorgelesen.

Franzi




Samstag – 5.Tag auf Föhr


Heute hatten Lennard, Selina und Sandra Tischdienst. Nach dem Frühstück, also am Vormittag, war ein Fußballturnier. Es gab zwei Mädchen- und drei Jungenmannschaften. In einem Team waren Lena, Franzi, Neele, Emily als Torwart, Luzi, Alina, Selin, Chantal und ich. Die Jungenmannschaft bestand aus Jasper, Julius, Vincent, Lennard, Tolgahan und Eray. Die anderen Mannschaften weiß ich nicht. Nach dem Fußballturnier mussten wir Tagebuch schreiben. Am Nachmittag sind wir noch einmal in die Stadt gegangen, weil wir eine Rallye gemacht haben. Alle Kinder, die an einem Tisch saßen, waren in einer Gruppe, zum Beispiel Luzi, Lara, Franzi, Stina und ich! Vorher durften wir unser Geld ausgeben. Am Abend hatten wir Bastelstunde. Wir haben die T-Shirts angemalt und Muscheln auf Holz geklebt. Der Tag war sehr schön.

Lina






Sonntag – letzter Tag auf Föhr


Heute hatten Angelina, Emily und Luzi Tischdienst. Wir mussten uns noch einmal in die Gruppen setzen, in denen wir die Rallye durchgeführt hatten. Gegen 10:45 Uhr sind wir zum Strand gelaufen. Wir sind ohne Lehrer gegangen! Wir mussten vom Strand eine Herzmuschel, eine Miesmuschel und einen rotbraunen Stein holen. Meine Gruppe hat alles heute Nachmittag gefunden. Zum Mittagessen gab es Gulasch mit Nudeln. Es war sehr lecker! Wir mussten noch die letzten Aufgaben der Rallye erledigen. Es hat heute Nachmittag geregnet. Als es geregnet hat, haben wir Tagebuch geschrieben. Der Tag war sehr schön.


Lina




Die Heimfahrt


Um 7:00 Uhr wurden wir geweckt, haben uns angezogen, haben die Betten abgezogen und haben die Sachen, die wir noch nicht eingepackt hatten, eingepackt. Dann haben wir die Koffer runtergetragen. Weil wir das erste Zimmer waren, das fertig war, mussten wir den Tischdienst übernehmen und haben so um 8:00 Uhr gegessen. Allerdings durften wir keinen Kakao trinken, denn auf der Reise wird manchen Kindern von Milch schlecht. Um 9:00 Uhr kam der Bus und hat uns zum Wyker Hafen gefahren. Wir sind in das Schiff gestiegen und um 9:40 Uhr losgefahren. Eine dreiviertel Stunde später wartete der Bus mit den Koffern am Dagebüller Hafen auf uns und wir fuhren zurück nach Berlin. Ich saß wieder neben Luzi. Wir hatten wieder zwei Pausen. Nach der ersten Pause haben wir Alice im Wunderland geguckt und nach der zweiten Pause Cats and Dogs. Um 17:00 Uhr haben uns die Eltern vor der Paul-Klee-Grundschule in Empfang genommen.

Franzi



 
 
 
Aktualisiert am 01.09.2017 - Heute ist der - Es ist jetzt Uhr
Suche  (Paul-Klee-GS)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü